Weltweit Afrika Asien Australien Europa Nordamerika Südamerika Ozeane

Die giftigsten Tiere der Welt sind nicht zugleich jene, die auch die meisten Todesopfer pro Jahr fordern. Viele der Gifttiere dieser Rangliste könnten aufgrund der hohen Toxizität jedoch mehrere Menschen auf einmal töten.

Rangliste: Die giftigsten Tiere der Welt:

  1. Seewespe
  2. Inlandtaipan
  3. Blaugeringelte Kraken
  4. Marmor-Kegelschnecke
  5. Brasilianische Wanderspinne
Seewespe
Seewespe - bigstockphoto.com / Dewald Kirsten

Tabelle: Top-10 Ranking

NameTodesfälle pro Jahr
1. Seewespe10
2. Inlandtaipan10
3. Blaugeringelte Kraken---
4. Marmor-Kegelschnecke---
5. Brasilianische Wanderspinne10
6. Krustenanemone---
7. Sydney-Trichternetzspinne---
8. Gelber Mittelmeerskorpion---
9. Echter Steinfisch---
10. Östliche Braunschlange10
Die Angaben der jährlichen Todesfälle basieren auf Schätzungen.

Informationen

Das giftigste Tier der Welt ist die Seewespe. Ein Kontakt mit dieser Art der Würfelquallen kann aufgrund der hohen Toxizität einen Menschen binnen 20 Minuten töten. Dennoch kommt es nur zu sehr wenigen Todesfällen pro Jahr. Auf Platz zwei folgt der australische Inlandtaipan. Diese Giftschlange gilt als giftigste Schlange weltweit. Die Giftmenge eines Bisses würde reichen, um mehr als 200 erwachsene Menschen zu töten. Auf Platz drei befindet sich der Blaugeringelte Kraken.

Obwohl die Tiere in dieser Rangliste mit ihrem Gift Menschen binnen kurzer Zeit töten könnten, kommt es einerseits nur zu sehr wenigen Zwischenfällen pro Jahr und andererseits können viele der Gifte bereits mit einem Gegengift medizinisch behandelt werden.

Die Rangliste ergibt sich daher nicht an der Anzahl der Todesfälle, sondern an der Anzahl der Menschen, die diese Tiere mit ihrem Gift potentiell töten könnten.

Giftige Tiere nach Art sortiert:

Die giftigste Spinne

Brasilianische Wanderspinne

Die giftigste Schlange

Inlandtaipan

Der giftigste Fisch

Kugelfisch / Steinfisch

Die giftigste Qualle

Seewespe

Der giftigste Frosch

Pfeilgiftfrosch

Die giftigste Seeschlange

Dubois-Seeschlange

Der giftigster Skorpion

Gelber Mittelmeerskorpion

Wer an giftige Tiere denkt, denkt vermutlich zu allererst an Schlangen und Spinnen. Doch auch andere Tiere auf diesem Planeten verfügen über sehr wirksame und tödliche Gifte.

Der Pfeilgiftfrosch etwa besitzt ein besonders starkes Gift auf seiner Haut, das indigene Völker Südamerikas zur Jagd verwenden. Aber auch das Gift, das sich in Leber und Haut einiger Kugelfisch-Arten finden lässt, ist für Menschen extrem tödlich. Da diese Tiere den Menschen mit ihrem Gift jedoch nicht direkt angreifen können, haben sie es in unserem Video nicht in die Top-10 geschafft.

Rangliste

Das sind die zehn giftigsten Tiere der Welt:

Platz 10: Die östliche Braunschlange

Die östliche Braunschlange gilt als eine der giftigsten Schlagen der Welt. Der Giftmix der Braunschlange sorgt dafür, dass das Blut im Körper der Opfer nicht mehr gerinnen kann. Zudem greift das Gift das Nervensystem an und führt letztlich zur Muskellähmung. Es zählt damit zu den wirksamsten Giften, die bei Schlangen weltweit bekannt sind.

Östliche Braunschlange - bigstock.at
Östliche Braunschlange - bigstock.at

Bei Begegnungen mit Menschen reagiert sie meist sehr nervös und aggressiv. Greift sie an, injiziert sie ihrem Opfer durch mehrere schnelle Bisse eine sehr hohe Giftmenge. Die Braunschlange ist in Australien und Neuguinea verbreitet.

Platz 9: Der Steinfisch

Steinfische gelten neben dem Kugelfisch als giftigste Fische der Welt. Während ein Kugelfisch erst beim Verzehr tödlich sein kann, können Steinfische durch ihre Giftstachel an der Rückenflosse auch im offenen Meer zu einer Gefahr werden.

Steinfisch - pixabay.com
Steinfisch - pixabay.com

Sie leben am Meeresgrund und in Riffen, wo sie aufgrund ihres Aussehens gut getarnt oft tagelang in derselben Position auf ihre Beute lauern. Dadurch werden sie auch von Menschen häufig übersehen. Tritt man auf einen Steinfisch, kann er durch seine Stacheln, die selbst Schuhsohlen durchbohren, ein schmerzhaftes Gift injizieren. Für Kinder und ältere Menschen kann es auch tödlich sein.

Steinfische leben in seichten und tropischen Regionen im Pazifik und im Indischen Ozean.

Platz 8: Der gelbe Mittelmeerskorpion

Der gelbe Mittelmeerskorpion gilt als giftigster Skorpion der Welt und schafft es ebenfalls in die Top-10 der giftigsten Tiere. Mit nur 10 Zentimetern Länge ist er zwar nicht besonders groß, dafür ist sein neurotoxisches Gift umso potenter und wirksamer. Damit bestätigt er die Regel: je kleiner der Skorpion, desto gefährlicher. Ein Stich des Mittelmeerskorpions kann nämlich für Kinder und ältere Menschen tödlich sein.

Der gelbe Mittelmeerskorpion ist in Wüstenregionen Nordafrikas und auf der arabischen Halbinsel beheimatet.

Gelber Mittelmeerskorpion - bigstockphoto.com / kingofswords
Gelber Mittelmeerskorpion - bigstockphoto.com

Platz 7: Die Sydney-Trichternetzspinne

Die Sydney-Trichternetzspinne gilt nicht nur als giftigste Spinne Australiens, sondern auch als eine der giftigsten überhaupt. Aufgrund eines vorhandenen Gegenmittels kommt es zwar nur mehr selten zu Todesfällen, ihr Gift greift jedoch direkt das Nervensystem des Menschen an. Dadurch kann ein Biss unbehandelt bereits nach wenigen Stunden zum Tod führen.

Sydney-Trichternetzspinne - bigstockphoto.com / zstockphotos
Sydney-Trichternetzspinne - bigstockphoto.com

Das Besondere dabei ist, dass das Gift zwar für Menschen und Primaten tödlich ist, bei Hunden oder Katzen beispielsweise aber kaum Wirkung zeigt. Die Männchen sind bis zu 6-mal giftiger als die größeren Weibchen. Die starken Kauwerkzeuge der Trichternetzspinne können sogar weiche Schuhe durchdringen. Sie lebt am australischen Kontinent vor allem in Küstenwäldern.

Platz 6: Die Krustenanemone

Die Krustenanemone ist weltweit in allen Ozeanen verbreitet, jedoch wissenschaftlich nur sehr wenig untersucht. Obwohl sie zu den giftigsten Tieren der Welt zählt, ist die nur wenige Zentimeter große Krustenanemone ein beliebter Pflegling in Meerwasseraquarien.

Krustenanemone - tierwissen.net / Canva
Krustenanemone - tierwissen.net / Canva

Das Gift der Krustenanemone zählt zu den wirksamsten akut toxischen organischen Giften der Welt und wirkt ohne Inkubationszeit sofort. Es führt zu Erbrechen und Muskellähmungen. Vergiftungen kommen in der Regel beim Reinigen der Aquarien vor, Todesfälle sind jedoch sehr selten. Medikamente zur Gefäßerweiterung können bei Vorfällen helfen, offiziell gibt es aber noch kein Gegengift.

Da das Gift in größerer Menge tödlich sein kann, zählt die Krustenanemone zu den giftigsten Tieren der Welt.

Platz 5: Die brasilianische Wanderspinne

Die brasilianische Wanderspinne – auch als Bananenspinne bekannt – gilt als giftigste Spinne der Welt. Es kommt weltweit immer wieder zu vermeintlichen Sichtungen, da sich die Spinne in Bananenstauden und -Kisten verstecken soll, die rund um den Globus transportiert werden. Die meisten davon haben sich jedoch nicht bestätigt.

Die brasilianische Wanderspinne gilt als sehr aggressiv und ist auch durch ihre Lebensweise nahe menschlicher Behausungen eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Sie versteckt sich zudem häufig in Häusern, Kellerräumen und sogar in der Kleidung.

Bananenspinne - bigstockphoto.com / pxhidalgo
Brasilianische Wanderspinne - bigstockphoto.com

Das Gift der Wanderspinne kann unbehandelt für den Menschen tödlich sein. Es gilt als das wirksamste Gift aller Spinnenarten. Aufgrund der Größe der Spinne kann sie mit einem Biss zudem deutlich mehr Gift injizieren als etwa die Trichternetzspinne oder die schwarze Witwe.

Sie lebt am südamerikanischen Kontinent vor allem in den Regenwäldern Brasiliens, Uruguays und Argentiniens.

Platz 4: Die Marmor-Kegelschnecke

Die Marmor-Kegelschnecke – auch als Marmorkegel bekannt – ist eine im Indopazifik verbreitete Schnecke. Charakteristisch ist das bis zu 15 Zentimeter lange, kegelförmige Schneckenhaus mit weiß-schwarzer Marmorierung. Die Marmor-Kegelschnecke verfügt jedoch über eine giftige Harpune, die sie nicht nur für ihre Beute, sondern auch zur Verteidigung einsetzen kann.

Marmor-Kegelschnecke - tierwissen.net / Canva
Marmor-Kegelschnecke - tierwissen.net / Canva

Vor allem wenn Menschen, etwa beim Muschelsammeln, die Kegelschnecke aufheben, kann sie mit ihrem Giftzahn zu starken Schmerzen führen. Für Kinder und ältere Menschen kann das Gift lebensgefährlich sein - besonders in höherer Dosis. Ein wirksames Gegengift ist noch nicht vorhanden.

Sie ist im Indopazifik von Madagaskar bis zur indischen Küste, sowie von Australien bis nach Fidschi verbreitet.

Platz 3: Der blaugeringelte Kraken

Der blaugeringelte Kraken ist mit einer Größe von rund 20 bis 25 Zentimetern sehr klein, dafür jedoch umso gefährlicher. Seinen Namen hat er durch seine charakteristisch, leuchtend-blauen Ringe, die sich besonders bei einer Bedrohung zeigen.

Blaugeringelte Kraken - pixabay.com / pen_ash
Blaugeringelte Kraken - pixabay.com

Der Kraken verfügt über ein besonders starkes Nervengift – ähnlich dem Gift der Kugelfische – das für Menschen tödlich sein kann. Das Gift selbst stammt dabei von Bakterien, die sich in den Speicheldrüsen und im Darm des Tieres befinden. Dieses Gift wirkt auf seine Opfer sehr schnell und kann innerhalb von zwei Stunden zu Lähmungen und letztlich zum Atemstillstand führen. Wird man nicht umgehend medizinisch versorgt und beatmet, führt ein Biss in der Regel zum Tod.

Der blaugeringelte Kraken lebt in Küstennähe im Indopazifik vor Australien, Neuguinea und Indonesien.

Platz 2: Der Inlandtaipan

Der Inlandtaipan gilt als die giftigste Schlange der Welt und liegt damit auch in der Rangliste der giftigsten Tiere weit vorne.

Die Giftmenge eines Bisses würde ausreichen, um bis zu 200 erwachsene Menschen zu töten. Das Gift ist um bis zu 50-mal stärker als das der indischen Kobra und unglaubliche 850-mal stärker als das der Diamant-Klapperschlange.

Inlandtaipan - pixabay.com / BM10777
Inlandtaipan - pixabay.com

Der Inlandtaipan lebt in trockenen und sehr heißen Regionen Australiens fernab menschlicher Zivilisation. Dadurch kommt es nur sehr selten zu menschlichen Todesfällen durch die Giftschlange.

Platz 1: Die Seewespe.

Die Seewespe ist die größte Art der Würfelquallen und gilt weltweit als das Tier mit dem stärksten Gift. Die mehr als zwei Meter langen und fast unsichtbaren Tentakeln besitzen extrem giftige Nesseln, mit denen man beim Tauchen oder Schwimmen besser nicht in Berührung kommen sollte.

Das Gift der Seewespe würde ausreichen, um mehr als 200 Menschen auf einmal zu töten. Bei einer Berührung tritt sofort eine Schmerzreaktion ein und es kann zu Nekrosen und Ödemen am Körper kommen. Durch die direkte Wirkung ist eine Behandlung mit einem Gegengift sofort notwendig. Das Gift greift nicht nur die Blutgefäße und die roten Blutkörperchen, sondern auch den Herzmuskel an. Unbehandelt kann ein Kontakt mit der Seewespe bereits nach 20 Minuten zum Tod führen.

Seewespe - bigstockphoto.com / Dewald Kirsten
Seewespe - bigstockphoto.com

Das heimtückische an den giftigen Tentakeln ist, dass sie am Opfer haften bleiben und sich nur schwer lösen lassen. Dadurch wird weiterhin Gift in den Körper gepumpt.

Seewespen leben bevorzugt in warmen, ruhigen Gewässern vor der Küste Australiens.

Weitere giftige Tiere der Welt

Diese Tiere sind ebenfalls eine Erwähnung in der Liste der giftigen Tiere weltweit wert:

Dubois Seeschlange

Die Dubois Seeschlange gilt als die giftigste Wasserschlange, hat es jedoch knapp nicht in diese Rangliste geschafft. Ihr hoch-wirksames Gift ist für den Menschen unbehandelt absolut tödlich, weshalb man ihr besser nicht in die Quere kommen sollte.

Schnabeltier

Das in Australien lebende Schnabeltier besitzt an seinen Hinterbeinen kleine Giftstachel zur Verteidigung. Damit ist das Schnabeltier als eines der wenigen giftigen Säugetiere weltweit bekannt.

Plumplori

Zu den giftigen Säugetieren zählt auch der Plumplori, der über ein Speichelgift verfügt. Es wird über eine Drüse am Arm produziert und durch das Ablecken des Fells am Körper verteilt. So schützt sich der kleine Primat vor Feinden. 

Zur Liste der giftigsten Säugetiere zählen auch die Wasserspitzmaus und der Schlitzrüssler, die ihr Gift zur Jagd einsetzen.

Komodowaran

Der Komodowaran verfügt über Giftdrüsen, die das Gift bei einem Biss in ihr Opfer injizieren und einen Schock verursachen können. Zudem kann es die Blutgerinnung verringern, wodurch die Beute des Warans langsam verendet.

Seewespe
Seewespe - bigstockphoto.com / Dewald Kirsten
1

Seewespe

Chironex fleckeri

Sie könnte mit ihrem Gift bis zu 200 Menschen auf einmal töten. Die Seewespe gehört zwar zu den giftigsten Tieren der Welt, es kommt jedoch jährlich nur zu sehr wenigen Todesfällen. Diese Art der Würfelquallen lebt vor der Küste Australiens.

Wissenschaftlich: Chironex fleckeri (auch Würfelqualle genannt)
Lebensraum: Australien
Gattung: Chironex
Klasse: Nesseltiere
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 10
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Inlandtaipan
Inlandtaipan - pixabay.com / BM10777
2

Inlandtaipan

Oxyuranus microlepidotus

Der Inlandtaipan gilt aufgrund der Stärke des Gifts als die giftigste Schlange der Welt. Die Giftmenge pro Biss würde ausreichen, um bis zu 200 Menschen zu töten. Es ist 50-mal giftiger als das der indischen Kobra und 850-mal als das der Diamant-Klappersch

Wissenschaftlich: Oxyuranus microlepidotus
Lebensraum: Australien
Gattung: Taipane
Klasse: Reptilien
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 10
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Blaugeringelte Kraken
Blaugeringelte Kraken - pixabay.com / pen_ash
3

Blaugeringelte Kraken

Hapalochlaena

Der Tod durch Ersticken kann nur durch dauerhafte Beatmung verhindert werden, da kein wirksames Gegengift existiert.

Wissenschaftlich: Hapalochlaena (auch Blauringkrake genannt)
Lebensraum: Australien bis Sri Lanka
Gattung: Blaugeringelte Kraken
Klasse: Kopffüßer
Gefahr: hoch / lebensgefährlich
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Marmor-Kegelschnecke
Marmor-Kegelschnecke - tierwissen.net / Canva
4

Marmor-Kegelschnecke

Conus marmoreus

Die Schnecke verfügt über Wiederhaken in ihren Zähnen. Das Gift ist für Weichtiere tödlich, nicht aber für Menschen und andere Säugetiere.

Wissenschaftlich: Conus marmoreus (auch Marmorkegel genannt)
Lebensraum: Pazifik und Indischer Ozean
Gattung: Conus
Klasse: Weichtiere
Gefahr: hoch / lebensgefährlich
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Brasilianische Wanderspinne
Brasilianische Wanderspinne - bigstockphoto.com / pxhidalgo
5

Brasilianische Wanderspinne

Phoneutria nigriventer

Die Phoneutria wird auch Brasilianische Wanderspinne genannt, da sie in seltenen Fällen durch den Transport von Bananenkisten in die ganze Welt wandert.

Wissenschaftlich: Phoneutria nigriventer (auch Bananenspinne genannt)
Lebensraum: tropische Regenwälder in Argentinien, Uruguay, Paraguay und Brasilien
Gattung: Phoneutria
Klasse: Spinnentiere
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 10
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Krustenanemone
Krustenanemone - tierwissen.net / Canva
6

Krustenanemone

Zoanthidea

Bereits 0,01 mg des Gifts Palytoxin können mehrere ausgewachsene Menschen töten.

Wissenschaftlich: Zoanthidea
Lebensraum: weltweit
Gattung: Nesseltiere
Klasse: Anemone
Gefahr: hoch / lebensgefährlich
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Sydney-Trichternetzspinne
Sydney-Trichternetzspinne - bigstockphoto.com / zstockphotos

Das Gift führt zu Atemlähmung und Muskellähmung. Der Biss der Spinne kann unbehandelt für den Menschen tödlich enden.

Wissenschaftlich: Atrax robustus
Lebensraum: Australien (Sydney)
Gattung: Atrax
Klasse: Spinnentiere
Gefahr: hoch / lebensgefährlich
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Gelber Mittelmeerskorpion
Gelber Mittelmeerskorpion - bigstockphoto.com / kingofswords
8

Gelber Mittelmeerskorpion

Leiurus quinquestriatus

Der Gelbe Mittelmeerskorpion gilt als giftigster Skorpion der Welt. Sein Stich kann auch für Kinder tödlich sein.

Wissenschaftlich: Leiurus quinquestriatus (auch Deatzstalker genannt)
Lebensraum: Nordafrika (Wüstenregionen)
Gattung: Leiurus
Klasse: Spinnentiere
Gefahr: hoch / lebensgefährlich
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Echter Steinfisch
Echter Steinfisch - pixabay.com
9

Echter Steinfisch

Synanceia verrucosa

Wissenschaftlich: Synanceia verrucosa
Lebensraum: in Korallenriffen in seichten und tropischen Meeresgewässer im Pazifik und im Indischen Ozean
Gattung: Synanceia
Klasse: Fische
Gefahr: hoch / lebensgefährlich
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Östliche Braunschlange
Östliche Braunschlange - bigstock.at
10

Östliche Braunschlange

Pseudonaja textilis

Die östliche Braunschlange gilt nach dem Inlandtaipan als zweitgiftigste Landschlange der Welt.

Wissenschaftlich: Pseudonaja textilis (auch Eastern Brown Snake genannt)
Lebensraum: Australien (auch in der Nähe menschlicher Siedlungen)
Gattung: Braunschlangen
Klasse: Reptilien
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 10
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Schwarze Mamba
Schwarze Mamba - pixabay.com / sipa
11

Schwarze Mamba

Dendroaspis polylepis

Die Schwarze Mamba gilt als längste Giftschlange Afrikas und als zweitlängste weltweit nach der Königskobra. Ihren Namen hat die Schlange aufgrund der dunkel-gefärbten Innenseite des Mauls.

Wissenschaftlich: Dendroaspis polylepis
Lebensraum: Süd- und Ostafrika
Gattung: Mambas
Klasse: Reptilien
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 300
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Dubois Seeschlange
Dubois Seeschlange - bigstockphoto.com / Darrenp
12

Dubois Seeschlange

Aipysurus duboisii

Als giftigste Seeschlange weltweit gilt die Aipysurus duboisii.

Wissenschaftlich: Aipysurus duboisii
Lebensraum: Pazifik und Indischer Ozean
Gattung: Seeschlangen
Klasse: Reptilien
Gefahr: hoch / lebensgefährlich
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Pfeilgiftfrosch
Pfeilgiftfrosch - pixabay.com / Pixel-mixer
13

Pfeilgiftfrosch

Phyllobates terribilis

Das Gift wird über die Haut des Frosches abgesondert und wurde von den Bewohnern des Regenwaldes für ihre Pfeilspitzen verwendet. Die Toxine von nur drei der 170 Arten sind für Menschen tödlich.

Wissenschaftlich: Phyllobates terribilis (auch Schrecklicher Pfeilgiftfrosch genannt)
Lebensraum: Mittel- und Südamerika (tropischer Regenwald)
Gattung: Blattsteiger
Klasse: Amphibien
Gefahr: hoch / lebensgefährlich
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Östlicher Taipan
Östlicher Taipan - bigstockphoto.com / Darrenp
14

Östlicher Taipan

Oxyuranus scutellatus

Der Taipan ist aufgrund seiner hohen Giftmenge und Toxizität für den Menschen unbehandelt tödlich. Vor allem durch fehlende äußerliche Merkmale bei Bissen werden diese häufig erst sehr spät als solche erkannt.

Wissenschaftlich: Oxyuranus scutellatus (auch Küstentaipan genannt)
Lebensraum: feuchte Küstenwälder in Australien und Papua-Neuguinea
Gattung: Taipane
Klasse: Reptilien
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 10
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Königskobra
Königskobra - pixabay.com / sipa
15

Königskobra

Ophiophagus hannah

Die Königskobra ist die längste Giftschlange der Welt. Die riesige Schlangenfresserin, wie die Kobra früher genannt wurde, könnten mit ihrem Gift sogar Elefanten töten.

Wissenschaftlich: Ophiophagus hannah
Lebensraum: feucht-tropisch (Indien bis Südchina, Thailand und den Philippinen)
Gattung: Königskobras
Klasse: Reptilien
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 100
Gift: sehr giftig

sehr giftig

King Brown Snake
King Brown Snake - bigstockphoto.com / Adwo
16

King Brown Snake

Pseudechis australis

Von allen australischen Giftschlangen injiziert die King Brown Snake pro Biss am meisten Gift.

Wissenschaftlich: Pseudechis australis (auch Mulgaschlange genannt)
Lebensraum: Australien (außer östliche Küsten), trockene Gegenden
Gattung: Schwarzottern
Klasse: Reptilien
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 10
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Nattern-Plattschwanz
Nattern-Plattschwanz - bigstockphoto.com / Rich Carey
17

Nattern-Plattschwanz

Laticauda colubrina

Die Seeschlange verfügt über ein sehr starkes Gift, dessen Myotoxine Zellen zerstören und Muskeln lähmen, wodurch es unbehandelt binnen weniger Stunden zum Tod führen kann.

Wissenschaftlich: Laticauda colubrina (auch Gelblippen-Seeschlange genannt)
Lebensraum: Ostindien und westlicher Pazifischer Ozean
Gattung: Plattschwänze
Klasse: Reptilien
Gefahr: hoch / lebensgefährlich
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Brillenschlange
Brillenschlange - tierwissen.net / Canva
18

Brillenschlange

Naja naja

Diese Kobra gilt im Hinduismus als heilig. Sie ist häufig bei Schlangenbeschwörern in Indien zu sehen. Dennoch ist ihr Gift für den Menschen sehr gefährlich und kann zum Tod führen.

Wissenschaftlich: Naja naja (auch Südasiatische Kobra genannt)
Lebensraum: Wälder und Reisfelder
Gattung: Echte Kobras
Klasse: Reptilien
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 5.000
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Kapkobra
Kapkobra - bigstockphoto.com / EcoShot
19

Kapkobra

Naja nivea

Die Kapkobra ist für die meisten Schlangenbisse in Südafrika verantwortlich. Das Schlangengift zählt zu den giftigsten aller Kobras und kann unbehandelt tödlich sein.

Wissenschaftlich: Naja nivea
Lebensraum: trockene Gebiete, Savannen und Wüsten in Südafrika, Botswana und Namibia
Gattung: Echte Kobras
Klasse: Reptilien
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 15
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Diamant-Klapperschlange
Diamant-Klapperschlange - pixabay.com / Wild0ne
20

Diamant-Klapperschlange

Crotalus adamanteus

Die Diamant-Klapperschlange besitzt die größte Giftmenge aller Klapperschlangen. Das Schlangengift greift Gewebe und Blutkörperchen an und zerstört sie.

Wissenschaftlich: Crotalus adamanteus
Lebensraum: Südosten der USA
Gattung: Klapperschlangen
Klasse: Reptilien
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 10
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Häufige Fragen und Antworten

Welche ist die giftigste Schlange der Welt?

Die giftigste Schlange ist der australische Inlandtaipan. Von allen Giftschlangen besitzt er das tödlichste Gift. Die Giftmenge eines Bisses würde ausreichen, um 200 Menschen zu töten. Das Gift den Inlandtaipan ist 50-mal stärker, als das der indischen Kobra und 850-mal stärker, als das Gift der Diamant-Klapperschlange.

Welche ist die giftigste Schlange der Welt?

Die giftigste Spinne ist die Brasilianische Wanderspinne - auch Bananenspinne genannt, gefolgt von der Sydney-Trichternetzspinne.

Wo leben die meisten giftigen Tiere?

Die meisten toxischen und tödlichen Tiere leben in oder um Australien. 20 der 25 tödlichsten Gifttiere leben am australischen Kontinent. Die meisten menschlichen Todesfälle durch giftige Tiere ereignen sich jedoch jedes Jahr in Indien und Afrika.

Stand: 10/2020

Autor: