Weltweit Asien Australien Europa Nordamerika Südamerika Ozeane

Die gefährlichsten und tödlichsten Tiere in Asien:

  1. Stechmücke
  2. Raubwanze
  3. Kettenviper
  4. Gewöhnlicher Krait
  5. Gemeine Sandrasselotter
Stechmücke
Stechmücke - pixabay.com / nuzree

Tabelle: Top-10 Ranking

NameTodesfälle pro Jahr
1. Stechmücke1.000.000
2. Raubwanze15.000
3. Kettenviper10.000
4. Gewöhnlicher Krait7.500
5. Gemeine Sandrasselotter5.000
6. Brillenschlange5.000
7. Fischbandwurm1.800
8. Leistenkrokodil1.000
9. Königskobra100
10. Tiger50
11. Weißlippen-Bambusotter10
Die Angaben der jährlichen Todesfälle basieren auf Schätzungen.

Informationen

Stechmücke
Stechmücke - pixabay.com / nuzree
1

Stechmücke

Culicidae

Der Moskito (auch Anopheles Mücke genannt) tötet weltweit jährlich mehr Menschen, als alle anderen Tiere. Er verbreitet gefährliche Krankheiten, wie etwa Malaria, das Dengue Fieber oder andere Viren, Bakterien und Parasiten.

Wissenschaftlich: Culicidae (auch Mosquito genannt)
Lebensraum: Gewässer, Feuchtgebiete und Sümpfe
Gattung: Toxorhynchites
Klasse: Insekten
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 1.000.000

Raubwanze
Raubwanze - tierwissen.net / Canva
2

Raubwanze

Reduviidae

Die Raubwanzen sind weltweit beheimatet. Besonders gefährliche Arten leben vor allem in Mittel- und Südamerika. Dort sind sie Überträger der Chagas-Krankheit und fordern so bis zu 15.000 Todesopfer pro Jahr.

Wissenschaftlich: Reduviidae (auch Assassin Bug genannt)
Lebensraum:
Gattung: Wanzen
Klasse: Insekten
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 15.000

Kettenviper
Kettenviper - bigstockphoto.com / Lakeview Images
3

Kettenviper

Daboia russelii

Aufgrund der Nähe zu menschlichen Siedlungen kommt es immer wieder zu Zusammenstößen mit Menschen. Mit mehreren tausend Todesfällen pro Jahr gilt sie als gefährlichste Schlange Indiens.

Wissenschaftlich: Daboia russelii
Lebensraum: Feuchtgebiete vor allem in Indien
Gattung: Orientalische Vipern
Klasse: Reptilien
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 10.000
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Gewöhnlicher Krait
Gewöhnlicher Krait - tierwissen.net / Canva
4

Gewöhnlicher Krait

Bungarus caeruleus

Der Biss des Kraits gilt als sehr gefährlich. Das Gift führt zu Lähmungen und letztlich zum Atemstillstand. Rund 80% der Bisse enden unbehandelt tödlich.

Wissenschaftlich: Bungarus caeruleus (auch Indischer Krait genannt)
Lebensraum: Wälder, Dickichte und Reisfelder
Gattung: Krait
Klasse: Reptilien
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 7.500
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Gemeine Sandrasselotter
Gemeine Sandrasselotter - tierwissen.net / Canva
5

Gemeine Sandrasselotter

Echis carinatus

Die Schlange gilt durch ihre Lebensweise nahe an menschlichen Siedlungen und der Stärke ihres Giftes als besonders gefährlich für den Menschen.

Wissenschaftlich: Echis carinatus
Lebensraum: Trockengebiete
Gattung: Sandrasselottern
Klasse: Reptilien
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 5.000
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Brillenschlange
Brillenschlange - tierwissen.net / Canva
6

Brillenschlange

Naja naja

Diese Kobra gilt im Hinduismus als heilig. Sie ist häufig bei Schlangenbeschwörern in Indien zu sehen. Dennoch ist ihr Gift für den Menschen sehr gefährlich und kann zum Tod führen.

Wissenschaftlich: Naja naja (auch Südasiatische Kobra genannt)
Lebensraum: Wälder und Reisfelder
Gattung: Echte Kobras
Klasse: Reptilien
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 5.000
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Fischbandwurm
Fischbandwurm - tierwissen.net / Canva
7

Fischbandwurm

Diphyllobothrium latum

Bandwürmer nisten meist im Darm der Wirte und können dabei ernste Schäden an Organen oder durch Krankheiten verursachen. Schätzungen zufolge sterben jährlich bis zu 1.800 Menschen an den Folgen eines Bandwurmbefalls.

Wissenschaftlich: Diphyllobothrium latum (auch Grubenkopf genannt)
Lebensraum: Wirt
Gattung:
Klasse: Bandwürmer
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 1.800

Leistenkrokodil
Leistenkrokodil - pixabay.com / skeeze
8

Leistenkrokodil

Crocodylidae

Das Salzwasserkrokodil zählt zu den gefährlichsten Tieren der Welt. Rund die Hälfte aller Krokodilangriffe auf Menschen geht auf sein Konto. Mehr als die Hälfte dieser Angriffe endet tödlich.

Wissenschaftlich: Crocodylidae (auch Salzwasserkrokodil genannt)
Lebensraum: Afrika, Indien, Südostasien, Australien, Südamerika
Gattung: Crocodylus
Klasse: Reptilien
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 1.000

Königskobra
Königskobra - pixabay.com / sipa
9

Königskobra

Ophiophagus hannah

Die Königskobra ist die längste Giftschlange der Welt. Die riesige Schlangenfresserin, wie die Kobra früher genannt wurde, könnten mit ihrem Gift sogar Elefanten töten.

Wissenschaftlich: Ophiophagus hannah
Lebensraum: feucht-tropisch (Indien bis Südchina, Thailand und den Philippinen)
Gattung: Königskobras
Klasse: Reptilien
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 100
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Tiger
Tiger - pixabay.com / skeeze
10

Tiger

Panthera tigris

Der Tiger gilt aufgrund seiner Größe als das drittgrößte landbewohnende Raubtier der Welt. Er gilt mittlerweile als stark vom Aussterben bedroht.

Wissenschaftlich: Panthera tigris
Lebensraum: Waldgebiete
Gattung: Eigentliche Großkatzen
Klasse: Säugetiere
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 50

Weißlippen-Bambusotter
Weißlippen-Bambusotter - pixabay.com / Mike_68
11

Weißlippen-Bambusotter

Trimeresurus albolabris

Die Bambusotter gehört zur Unterfamilie der Grubenottern, deren Gift die Blutgerinnung der Opfer herabsetzt. Ein Biss kann unbehandelt tödlich sein. Dennoch kommt es nur selten zu Todesfällen bei Menschen.

Wissenschaftlich: Trimeresurus albolabris
Lebensraum: vor allem in Bambus-Wäldern
Gattung: Bambusottern
Klasse: Reptilien
Gefahr: sehr hoch / tödlich
Todesfälle pro Jahr: 10
Gift: sehr giftig

sehr giftig

Stand: 02/2021

Autor: