Das Petermännchen (Trachinus draco) gehört zur Gattung "Petermännchen" und zur Familie der Petermännchen. Das Petermännchen zählt zu den giftigsten Fischen, obwohl ein Stich kaum lebensbedrohlich für den Menschen werden kann. Es lebt in Tiefen von nur wenigen Metern und vergräbt sich tagsüber im Sand, wodurch es häufig übersehen wird. Bei einem Tritt auf den Giftstachel wird sofort ein Gift injiziert, das zu sehr starken Schmerzen und Schwellungen führt, sich bei höheren Temperaturen jedoch schnell wieder im Körper abbauen lässt.

Petermännchen - Großes Petermännchen - Fisch | Tierwissen.net
Quelle: Canva

Schau dir hier das Video über die giftigsten Tiere der Welt an.

Fische | Petermännchen | Barschartige

Steckbrief

NamePetermännchen
WissenschaftlichTrachinus draco
Weitere NamenGroßes Petermännchen
TierartPetermännchen
OrdnungBarschartige
GattungPetermännchen
FamiliePetermännchen
KlasseFische
Farbedunkel- bis hellgrün mit blauer Zeichnung
HerkunftOzeane
LebensraumSandböden in Küstennähe des Atlantiks, Mittelmeers und der Nordsee
NahrungGarnelen, Grundeln
Giftigkeitgiftig

Name

Die wissenschaftliche Bezeichnung (lateinisch) lautet Trachinus draco. Es wird auch "Großes Petermännchen" genannt.
(Bezeichung und Name)

Gift

Wie giftig ist das Petermännchen?

Das Petermännchen ist giftig , für Menschen in der Regel jedoch nicht lebensgefährlich .
(Giftigkeit)

Nahrung

Wovon ernährt sich das Petermännchen?

Das Petermännchen frißt vor allem Garnelen und Grundeln.
(Nahrung)

Aussehen

Wie sieht das Petermännchen aus?

Das Petermännchen ist dunkel- bis hellgrün mit blauer Zeichnung.
(Aussehen)

Stand: 01/2021

Autor: